Neue Lehrerfortbildung zum Thema „Stasi in der DDR“

Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte

Termin: 26. Oktober 2017, 15.00 – 17.00 Uhr

Ort: Museumspädagogische Werkstatt im

Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum

Domstraße 3

55116 Mainz

„DDR und Staatssicherheit als Thema im Schulunterricht“

Was war eigentlich die Stasi? Wie funktionierte sie und wie erfüllte sie ihre Rolle als „allge-meines Kontroll- und Vorbeugungsorgan“ der SED? Worin bestehen die Unterschiede zu Nachrichtendiensten in Demokratien? Wir helfen Ihnen dabei, diese Fragen im Unterricht gezielt zu beantworten. In der Weiterbildung erhalten Sie Informationen über Methoden und Besonderheiten der Stasi. Am Beispiel ausgewählter Bildungsmaterialien machen wir Ihnen Vorschläge, wie Sie das Thema im Unterricht interessant und fundiert behandeln können. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten für Schülergruppen in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg.

Halbtagsseminar

1. Einführung und Ausstellungsbesichtigung: „Feind ist, wer anders denkt“ – Leben in der DDR unter dem Einfluss des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)

2. Die Methoden des MfS anhand von Fallbeispielen:

Verwendung von Auszügen aus Stasi-Akten für die selbstständige Schülertätigkeit („Quellen für die Schule“, Themenmappen und Filmdokumente)

3. Die Verwendung der Modulbroschüre für Veranstaltungen mit Schülergruppen in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin

4. Fragerunde und Feedback zur Veranstaltung

Referent:

Dr. Hans-Peter Löhn

Dozent im Bildungsteam

der Stasi-Unterlagen-Behörde

Kosten: Für den Referenten, seine Anreise und Unterbringung sowie für Seminarmaterialien fallen keine Kosten an.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldung beim BStU per Mail: bildung@bstu.bund.de

Meldeschluss: 16.10.2017

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.