Schwerpunkte

Unsere Schwerpunkte für die nächsten Jahre:

  • Mit einer aus Vertretern unseres Verbandes und der Konferenz für Geschichtsdidaktik gebildeten AG „Lehrerausbildung“ beteiligen wir uns an der Diskussion um die Neustrukturierung der Lehrerausbildung und suchen, gemeinsam mit dem Verband der Universitätshistoriker, Einfluss auf die Reformpläne zu nehmen, ebenso auf die Entwicklung von länderüber­greifenden Standards, die die KMK demnächst auch für Geschichte in Auftrag gibt.
  • Eine AG „Deutsch-deutsche Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg“ entwickelt Vorschläge, wie die sehr unterschiedlichen Traditionsstränge beider deutscher Staaten zusammengeführt und in den Schulbüchern wie im Unterricht dargestellt werden können. Das geschieht in Zusammenarbeit mit dem „Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.“, der „Bundeszentrale für politische Bildung“, der „Stiftung Aufarbeitung“, ferner mit dem „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ in Bonn und Leipzig.
  • Eine AG „Geschichte des Judentums in Deutschland“ wird versuchen, zeitgemäße Vorschläge für die Sicherung dieses wichtigen Erbes in und für Deutschland zu formulieren, dabei den Blick keineswegs nur auf die Zeiten des Konfliktes richten und neue Forschungsansätze aufnehmen. Eine Zusammenarbeit mit dem Ernst Klett Verlag in Leipzig ist vereinbart, ferner mit den jüdischen Museen in Berlin und Frankfurt am Main sowie dem Leo-Baeck-lnstitut.
  • Eine mit der Konferenz für Geschichtsdidaktik gemeinsam gebildete AG „Empfehlungen für den Geschichtsunterricht“ arbeitet daran, Anregungen für einen zeitgemäßen Unterricht in unserem Fach zu entwerfen und mit Blick auf die zu erwartenden Standards Mindestanforderungen zu formulieren, und dies in Zusammenarbeit u.a. mit dem „Georg-Eckert-lnstitut für in­ternationale Schulbuchforschung“ in Braunschweig.
  • Eine AG „Begegnung der Kulturen“ nimmt sich des Aspekts des Fremden in Deutschland in Vergangenheit und Gegenwart an und stellt hierzu Gedanken zur Diskussion. Es geschieht dies in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung in Hamburg und der Arbeitsgemeinschaft „Alte Geschichte für Europa“.
  • Eine AG „Internationale Zusammenarbeit“ vertritt unseren Verband bei EUROCLIO, dem europäischen Dachverband der Geschichtslehrerverbände, und arbeitet dort aktiv mit. Ins­besondere soll eine Partnerschaft mit dem Fachverband Lettlands realisiert werden.
  • Eine AG „Weltgeschichte“ will in Zusammenarbeit mit dem „Georg-Eckert-lnstitut für internationale Schulbuchforschung“ in Braunschweig sowie den Universitäten Siegen und Leipzig Sichtweisen erarbeiten und Themenvorschläge formulieren, um die weltgeschichtliche Dimension verstärkt in Lehrplänen und Schulbüchern verankert zu sehen.
  • Einem anderen wichtigen Aufgabenbereich widmet sich eine AG „Geschichte lesen“, die in Kooperation mit der „Stiftung Lesen“ in Mainz und dem Georg Westermann Verlag in Braunschweig Lesevorschläge zu einzelnen historischen Ereignissen, Epochen und Persönlichkeiten zusammenstel­len sowie Merkmale historischen Lesens erarbeiten wird.
  • Eine AG „Öffentliche Geschichtskultur“ in Kooperation mit der Redaktion Zeitgeschichte des ZDF ist im Aufbau.

Das können wir unseren Mitgliedern anbieten:

  • ein interessantes und offenes Gesprächsforum in Fachfragen,
  • aktive Mitwirkungsmöglichkeiten in den genannten Arbeitsgemeinschaften,
  • ständige Information über bundesweite Entwicklungen in Wissenschaft und Unterricht,
  • finanzielle Vorteile beim Bezug von Fachzeitschriften und bei Veranstaltungen.

Der niedrige Jahresbeitrag von ca. 16€ (für Referenadrinnen und Referendare 8 €) ist vergleichsweise gering und schon durch die kostenlosen Publikationen mehr als aufgewogen. Referendare und Studenten erhalten im Übrigen Ermäßigung.

Bitte benutzen Sie die Beitrittserklärung. Sie erhalten weitere Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.