Archiv der Kategorie: Wettbewerbe

Erster Weltkrieg und Archivarbeit

Der Leiter des Landesarchivs Speyer, Herr Walter Rummel, weist auf folgende Materialien hin:

Die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz bietet für den
diesjährigen Schüler- und Jugendwettbewerb auch das Thema „Erster Weltkrieg“
an. Es gibt dazu in den  Landesarchiven und in allen kommunalen Archiven sowie in den kirchlichen Archiven eine Fülle von Unterlagen, die zum großen Teil leicht verständlich sind (Maschinenschrift).
Bei mehreren Archivbesuchen von Schüler/innen in den letzten Wochen haben
wir dieses Material vorgelegt und jedes Mal sehr positive Eindrücke
gewonnen.
Vielleicht können Sie diese Anregung aufgreifen.
Walter Rummel, Leiter Landesarchiv Speyer

Ehrung der Landessieger im Bundeswettbewerb Geschichte

Geschichtswettbewerb um den Preis des Bundespräsidenten

Am 20. September wurde die Ehrung der Landessieger im Bundesarchiv Koblenz vorgenommen. Dazu schreibt der Koordinator der Landesjury, unser Verbandsmitglied Otmar Nieß aus Trier:

Im aktuellen Geschichtswettbewerb »Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte« wurden bundesweit 1287 Beiträge eingereicht, davon 79 aus Rheinland-Pfalz, etwa 4800 junge Menschen haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Wie in den vergangenen Jahren kamen die meisten Beiträge aus Nordrhein-Westfalen (407) vor Niedersachsen (185) und Hessen (105). Die weitaus größte Zahl von Beiträgen wurde durch Gymnasiasten erbracht, nämlich 1121, wovon wiederum fast die Hälfte der Beiträge aus der Oberstufe kam (insgesamt 578). Deutsch-französische Arbeiten, die erstmals möglich waren, wurden lediglich 13 eingereicht, zwei davon aus Rheinland-Pfalz.

In Rheinland-Pfalz kamen nur drei Arbeiten aus dem nichtgymnasialen Bereich. Auch hier dominierten die Arbeiten aus der Oberstufe, 37 der 79 Beiträge sind diesem Bereich zuzuordnen.

Zunächst die Ergebnisse auf Landesebene: Insgesamt 16 Landespreise wurden vergeben, davon gingen elf an das Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz. Weitere neun Förderpreise wurden von Schülerinnen und Schüler dieser Schule gewonnen. Folglich erreichte das Rabanus-Maurus-Gymnasium auch den Titel »Landesbeste Schule«. Das Rabanus-Maurus-Gymnasium aus Mainz hatte insgesamt 38 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Diese bemerkenswerte Quote übertrifft die Landesbeteiligungen von Brandenburg (32), Schleswig-Holstein (27), Sachsen-Anhalt (25), Mecklenburg-Vorpommern (20) sowie Berlin, Thüringen und dem Saarland (je 18).

Auf dem zweiten Platz finden sich das Theresianum Mainz und das Gymnasium Saarburg mit je einem Landes- und einem Förderpreisträger. Knapp dahinter folgt das Emanuel-Felke-Gymnasium in Bad Sobernheim mit zwei Förderpreisen.

Die 32 Preise gingen mit einer Ausnahme an Schülerinnen und Schüler im gymnasialen Bereich. Ein Landespreis wurde von einem Schüler der 4. Klasse der Grundschule Blaues Ländchen/Nastätten gewonnen.

Insgesamt jeweils 16 Landessieger und 16 Förderpreisträger wurden am 20.09.2013 in Koblenz im Bundesarchiv durch den rheinland-pfälzischen Staatssekretär Hans Beckmann ausgezeichnet.

 

 

„Tag der Deutschen Einheit“ als Wettbewerbsthema

Im neuen Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung ist der 17. Juni 1953 als Thema ausgewiesen. Hierzu heißt es in der Ausschreibung:
„Jedes Jahr feiert die deutsche Bevölkerung am 3. Oktober den ‚Tag der Deutschen Einheit‘. Das war nicht immer so. In der Bundesrepublik Deutschland wurde bis 1990 dieser Feiertag am 17. Juni begangen. Dieses Datum erinnert an ein wichtiges Ereignis der deutschen Geschichte aus dem Jahr 1953.”
Weitere Informationen zu diesem und den übrigen Themen unter:
http://www.bpb.de/lernen/schuelerwettbewerb/139328/die-aufgaben-2013.