Archiv der Kategorie: Konferenzen und Tagungen

Unterrichtsmaterialien und Fortbildung zum Lutherjahr 2017

Das von VGD-Mitgliedern zur Hälfte bestückte 2017-Team hat die Website www.reformation-reloaded.net mit zahlreichen Bausteinen für den Unterricht aus Geschichts- und Religionsperspektive nun fertiggestellt, zuletzt noch unter Ergänzung durch einen von unseren Mitgliedern deutlich gewünschten Beitrag zum Bereich „Luther und die Juden“. Eine Printversion ist über die Website bestellbar. Aus Rheinland-Pfalz nahm unser Mitglied Mark Dengler an der umfänglichen Arbeit teil. Interessenten können nunmehr an einer Fortbildung in Speyer teilnehmen (2. Mai 10-16 Uhr, siehe http://geschichte.bildung-rp.de/fortbildung/pl-in-speyer.html), welche von Niko Lamprecht (VGD-Arbeitsgruppe) und Dr. Michael Landgraf (EKD/Neustadt) geleitet wird.

Von Mark Dengler gibt es jetzt zum Thema „Reformation“ im Wochenschau-Verlag auch ein Heft mit Unterrichtsmaterialien (ISBN: 978-3-7344-0380-4).

 

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Hiermit lädt der Landesvorstand alle Mitglieder ganz herzlich zur Mitgliederversammlung 2016 ein, die am Donnerstag, dem 17. November 2016, um 19.30 Uhr im Erbacher Hof in Mainz, Bischof-Colmar-Raum, stattfindet.

Programm:

1. Begrüßung

2. Personalia

3. Antrag auf eine Satzungsänderung

4. Entlastung des Vorstandes

5. Entlastung der Kassenführerin

6. Perspektiven der Verbandstätigkeit

7. Verschiedenes

Ergänzende Punkte richten Sie bitte an den Landesvorsitzenden

Ralph Erbar, Mainz

 

 

 

 

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung 2015

Hiermit lädt der Landesvorstand alle Mitglieder ganz herzlich zur Mitgliederversammlung 2015 ein, die am Montag, dem 23. November 2015, um 19.30 Uhr im Haus „Maria Frieden“ (2. Stock, Raum 03) in Mainz stattfindet.

Programm:

1. Begrüßung

2. Bericht des Landesvorsitzenden

3. Bericht der Kassenwartin und der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Benennung der Kandidaten für die Vorstandswahl 2016

6. Wahl der Landesdelegierten für den Historikertag 2016

7. Verschiedenes

Ergänzende Punkte richten Sie bitte an den Landesvorsitzenden

Ralph Erbar, Mainz

Veranstaltung „Burgen machen von sich reden“

Der Landesverband macht auf die Veranstaltung „Burgen machen von sich reden“ aufmerksam, die am 25. August 2015 im Landesmuseum Mainz stattfinden wird.

PROGRAMM:

Ab 14:30 Uhr LERNORT BURG

Geführte Rundgänge durch die Ausstellung „Ritter! Tod! Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation“

16:00 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh (Generaldirektor Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg) und Thomas Metz (Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz).

IMPULSVORTRÄGE:

Jörg Hahn, Museumspädagoge des Landesmuseums Koblenz in der Festung Ehrenbreitstein: In Helm und Harnisch – Geschichte fühlen! Ein Erfahrungsbericht aus der Museumspädagogik.

Dr. Angela Kaiser-Lahme, Direktorin von Burgen, Schlösser, Altertümer: Die Eroberung des Originals – Burgen und Schlösser als authentischer Lernort.

Ralph Erbar, Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Geschichtslehrerverbands: Steinerne Zeugen aus vergangener Zeit. Burgen und Schlösser aus der Sicht von Schule und Unterricht.

Udo Klinger, stellvertretender Direktor des Pädagogischen Landesinstituts und Abteilungsleiter Schul- und Unterrichtsentwicklung, Medien: Burgen, Schlösser – Pädagogisches Landesinstitut: Angebote für Lehrkräfte und Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

IM ANSCHLUSS: OFFENES PODIUMSGESPRÄCH

Burgen machen von sich reden – aber wie?
Moderation: Brigitte Schmutzler, Direktorin Landesmuseum Koblenz

Nach Ende des Podiumsgesprächs besteht die Möglichkeit für vertiefende Gespräche bei einem Glas Wein.

Burgen machen von sich reden: Ein Erfahrungsaustausch zum Lernort Burg zwischen Besitzenden und Lehrenden. Wo wird Geschichte am intensivsten erfahrbar? Am Ort des
Geschehens! Deshalb sind Burgen und Schlösser ein optimales Ziel für pädagogische Vermittlungsangebote. Am 25. August findet im Rahmen einer Vortragsreihe mit anschließendem
Podiumsgespräch ein Erfahrungsaustausch zwischen Lehrkräften und Burg- bzw. Schlossbesitzerinnen und -besitzern im Forum des Landesmuseums Mainz statt.

Besuchen Sie auch die Ausstellung „ R i t t e r ! To d ! Te u f e l? Franz von Sickingen und die Reformation.

Vortrag Peter Steinbach: Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Vertreter eines besseren Deutschland

Erinnerung an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Mit dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus befasst sich der renommierte Historiker Prof. Dr. Peter Steinbach von der Universität Mannheim am Donnerstag, 11. Juni, um 19 Uhr, in einem Vortrag im WBZ Ingelheim. Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist immer umstritten gewesen. Erst seit den 1960er Jahren erfolgte ein Wandel: Viele Widerständler wie die Geschwister Scholl oder Claus von Stauffenberg wurden nun nicht mehr als Verräter, sondern vielmehr als Vertreter eines besseren Deutschland gewürdigt. Doch dies gilt in der deutschen Erinnerungskultur keineswegs für alle Widerständler. Nicht nur aus historischer Perspektive ist die Erinnerung an den deutschen Widerstand wichtig: Zivilcourage zu beweisen ist für eine lebendige und widerstandsfähige Demokratie auf der Basis von Menschenrechte auch heute von enormer Bedeutung. Der Vortrag schildert die Geschichte politisch umstrittener Anerkennung des Widerstands und erinnert an Menschen, die den Bezug auf den Widerstand zu einem Bestandteil unserer politischen Kultur haben werden lassen.

Professor Peter Steinbach ist der Nestor der deutschen Widerstandsforschung. Er hat die „Gedenkstätte deutscher Widerstand“ in Berlin mitgegründet und lange Jahre geleitet. Der Abendvortrag ist Teil des Seminars „Erinnern – Urteilen – Handeln“ der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung im WBZ Ingelheim. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Eine Teilnahme am gesamten Seminar ist nach Voranmeldung unter www.fna-ingelheim.de/anmeldung noch möglich.

Lehrerfortbildung „Erinnern – Urteilen – Handeln“

Lehrerfortbildung „Erinnern – Urteilen – Handeln“

 „Erinnern – Urteilen – Handeln“ lautet das Thema eines Seminars, das von unserem stellvertretenden Landesvorsitzenden Hans Berkessel zu seinem Abschied aus dem Schuldienst organisiert und am 11./12. Juni 2015 in der Fridtjof-Nansen-Akademie in Ingelheim stattfinden wird.

Ausgehend von einer historisch-politisch begründeten Didaktik der Demokratie will das Seminar die Bedeutung historischen Erinnerns und regionalhistorischer Analyse verdeutlichen, in diesem Rahmen der Biographieforschung und -darstellung ihren Platz einräumen und schließlich über eine Einführung in das neue Forschungs- und Arbeitsfeld der Demokratiepädagogik mit der Vorstellung der Ergebnisse des Wettbewerbs und Förderprogramms „Demokratisch-Handeln“ und der Demokratie-Tage Rheinland-Pfalz konkrete Handlungsfelder und praktische Erfahrungen vermitteln. Referieren werden unter anderem Prof. Dr. Dirk Lange (Hannover), Prof. Dr. Michael Kißener (Mainz) und Prof. Dr. Peter Steinbach (Mannheim). Die Teilnahme kostet 55,- € für hauptamtliche Lehrer und 35,- € für Studierende und Referendare.

Anmeldung bitte an fna@wbz-ingelheim.de.

Fortbildung „Krieg in einer Grenzregion“

Die Fridtjof-Nansen-Akademie in Ingelheim bietet in Verbindung mit unserem stellvertretenden Landesvorsitzenden Hans Berkessel (Ingelheim) die Fortbildung „Krieg in einer Grenzregion. Der Erste Weltkrieg in regionalhistorischer Perspektive“ an, die am 7./8. November 2014 im Fridtjof-Nansen-Haus in Ingelheim stattfindet. Anmeldungen bitte an fna@wbz-ingelheim.de.

41. Tag der Landesgeschichte in Mainz

Am 24./25. Oktober 2014 findet im Landesmuseum Mainz unter dem Rahmenthema „Materielle Kultur und Landesgeschichte“ der 41. Tag der Landesgeschichte statt, der in Verbindung mit dem rheinland-pfälzischen Geschichtslehrerverband organisiert wird. Das vollständige Programm finden Sie unter www.gesamtverein.de. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Landesverband auf dem Demokratietag in Mainz

Während ihres Rundganges beim 9. Demokratietag, der am 2. Oktober auf dem Gelände des ZDF in Mainz stattfand und vom Landesverband unterstützt wurde, nahm sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer Zeit, sich über die Arbeit des Geschichtslehrerverbandes zu informieren.

IMG_2052

Verbandsmitglied Ulrich Eymann (PL Bad Kreuznach), Landesvorsitzender Ralph Erbar und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (von links) im Gespräch über die Verbandsarbeit

(Foto: Claudia Nittl)