Archiv des Autors: Ralph Erbar

Programm der Mitgliederversammlung am 24. November 2014

Am 24. November 2014 findet um 19.30 Uhr im Kaminzimmer des Erbacher Hofes die nächste Mitgliederversammlung des Landesverbandes statt. Zu dieser Mitgliederversammlung wurde rechtzeitig in gfh 4/2014 (September 2014), S. 78, eingeladen.

Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

TOP 1: Begrüßung

TOP 2: Feststellung der Beschlussfähigkeit

TOP 3: Bericht des Landesvorsitzenden

TOP 4: Bericht der Schatzmeisterin

TOP 5: Antrag auf Änderung der Geschäftsordnung

TOP 6: Wahl von zwei Kassenprüfern

TOP 7: Entlastung der Schatzmeisterin

TOP 8: Verschiedenes

Weitere Anträge zur Tagesordnung richten Sie bitte bis zum 23.11.2014 an den Landesvorsitzenden.

 

Fortbildung „Krieg in einer Grenzregion“

Die Fridtjof-Nansen-Akademie in Ingelheim bietet in Verbindung mit unserem stellvertretenden Landesvorsitzenden Hans Berkessel (Ingelheim) die Fortbildung „Krieg in einer Grenzregion. Der Erste Weltkrieg in regionalhistorischer Perspektive“ an, die am 7./8. November 2014 im Fridtjof-Nansen-Haus in Ingelheim stattfindet. Anmeldungen bitte an fna@wbz-ingelheim.de.

41. Tag der Landesgeschichte in Mainz

Am 24./25. Oktober 2014 findet im Landesmuseum Mainz unter dem Rahmenthema „Materielle Kultur und Landesgeschichte“ der 41. Tag der Landesgeschichte statt, der in Verbindung mit dem rheinland-pfälzischen Geschichtslehrerverband organisiert wird. Das vollständige Programm finden Sie unter www.gesamtverein.de. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Landesverband auf dem Demokratietag in Mainz

Während ihres Rundganges beim 9. Demokratietag, der am 2. Oktober auf dem Gelände des ZDF in Mainz stattfand und vom Landesverband unterstützt wurde, nahm sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer Zeit, sich über die Arbeit des Geschichtslehrerverbandes zu informieren.

IMG_2052

Verbandsmitglied Ulrich Eymann (PL Bad Kreuznach), Landesvorsitzender Ralph Erbar und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (von links) im Gespräch über die Verbandsarbeit

(Foto: Claudia Nittl)

 

100 Jahre Geschichtslehrerverband

Die Publikation „100 Jahre Geschichtslehrerverband. Eine bildungspolitische Analyse 1913-2013“ ist erschienen. Auf über 400 Seiten schildert Tobias Schmuck in seiner als Dissertation an der Universität Mainz eingereichten Arbeit die wechselvolle Geschichte des Verbandes von seiner Gründung im Jahre 1913 bis zum Marburger Jubiläum 2013. Mehr unter www.wochenschau-verlag.de.

Lehrerfortbildungen

Der Landesverband weist auf folgende Lehrerfortbildungen hin, an denen er beteiligt ist:

„Fragt uns, wir sind die letzten!“ – Zeitzeugenarbeit in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit

In Zusammenarbeit mit der Fridtjof-Nansen-Akademie bietet der Landesverband eine Lehrerfortbildung zur Zeitzeugenarbeit an, die am 16. Oktober 2014 von 9 bis 16 Uhr im Fridtjof-Nansen-Haus Ingelheim stattfinden wird.

„Fragt uns, wir sind die letzten!“ ist das Motto vieler Überlebender des NS-Terrors. Mit ihren Berichten aus jener Zeit wollen die Zeitzeugen die mahnende Erinnerung wach halten und ihre Zuhörerschaft für eine friedliche Zukunft motivieren. Auch Henriette Kretz, Überlebende der Shoah, die selbst jahrelang als Lehrerin tätig war, besucht seit vielen Jahren Schulen, um Schülerinnen und Schülern anhand ihrer Lebensgeschichte ein Bewusstsein für gesellschaftliche Verantwortung zu vermitteln. Ihr Zeitzeugenbericht wird im Zentrum dieses Seminartages stehen. Davon ausgehend wollen wir im Gespräch mit den teilnehmenden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die Zeitzeugenbesuche in ihren Einrichtungen organisieren oder zukünftig organisieren wollen, gemeinsam überlegen, wie diese gestaltet, vor- und nachbereitet werden können. Der Austausch an diesem Tag wird ergänzt durch einen einführenden wissenschaftlichen Fachvortrag zum Thema.

Die Teilnahmegebühr beträgt 15,- €.

Anmeldungen bitte an: Telefon: 06132-79 00 316 – Telefax: 06132-79 00 322 – Email: fna@wbz-ingelheim.de

Krieg in einer Grenzregion. Der Erste Weltkrieg in regional-historischer Perspektive

Erneut in Zusammenarbeit mit der Fridtjof-Nansen-Akademie bietet der Landesverband eine Lehrerfortbildung zum Ersten Weltkrieg in regionalhistorischer Perspektive an, die am 7./8. November 2014 im Fridtjof-Nansen-Haus Ingelheim stattfinden wird.

Das Seminar vermittelt mit Hilfe namhafter Historiker und Archivare einen Überblick über die regionalen Ereignisse und Entwicklungen; im Anschluss erhalten die Teilnehmer/innen in Kleingruppen die Gelegenheit thematisch ausgewählte Quellen in didaktischer Bearbeitung kennen zu lernen und zu diskutieren.

Die Teilnehmergebühr beträgt 55,- € mit Übernachtung im Doppelzimmer, 35,- € ohne Übernachtung.

Anmeldungen bitte an: Telefon: 06132-79 00 316 – Telefax: 06132-79 00 322 – Email: fna@wbz-ingelheim.de